Menu
Mazda Vision Coupe

Mazda Vision Coupé – Der japanische Schönling

Wer glaubt, dass schöne Autos nicht aus Japan kommen, der sollte sich einmal bei Mazda umsehen. Die Designsprache KODO zieht sich durch alle Modelle und verspricht elegante, fließende Linien. Das ist aktuell auch auf der Tokio Motor Show zu sehen, auf der die Studie Mazda Vision Coupé vorgestellt wird. Das viertürige Coupé zeigt die Neuausrichtung des KODO-Designs und vereint den praktischen Nutzen einer viertürigen Limousine mit den aufregend-fließenden Linien eines Coupés. Ausblick auf die Design-Zukunft von Mazda.

Default Gallery Type Template

This is the default gallery type template, located in:
/home/www/mattern_production/wp-content/plugins/nextgen-gallery/products/photocrati_nextgen/modules/nextgen_gallery_display/templates/index.php.

If you're seeing this, it's because the gallery type you selected has not provided a template of it's own.

Länge läuft – Das Mazda Vision Coupé gibt sich gestreckt

Bereits an der Frontpartie des Mazda Vision Coupé wird klar: Die Studie meint es ernst. Der breit gezogener Markengrill an der Front wirkt wie ein weit aufgerissenes Maul eines Raubtiers, das zum Sprung ansetzt. Dabei zieht sich das prägende Design-Element bis in die Scheinwerfer und verleiht dem Bug damit noch mehr Dramatik. Jene sind als kleine runde LED-Einheiten gestaltet und wirken wie die zusammengekniffenen Augen einer Raubkatze. Der schmale untere Lufteinlass greift die Augenhöhlen dabei gekonnt auf.

Betrachtet man das Mazda Vision Coupé von der Seite, erstreckt sich erst die ganze Pracht des Concept Cars. So ist die Seitenansicht zunächst von der langen Motorhaube geprägt, die gar nicht enden will. Zwar verzichtet das viertürige Coupé auf unnötigen Zierrat, dennoch ist die Haube von zwei prägnanten Sicken gekennzeichnet, die die Radhäuser betonen und der Karosserie damit die Form eines gespannten Muskels geben. In Verbindung mit dem langen Radstand und der geduckten Gestalt aufgrund der niedrigen Dachlinie sowie der schmalen Fenster ergeben sich herrlich gestreckte Proportionen.

Die Heckpartie nimmt die Formensprache der Front auf und setzt die runden Rückleuchten ähnlich in Höhlen, wie es an der Front der Fall ist. Die zusätzliche Akzentlinie verschafft dem Mazda Vision Coupé dabei – gerade in der Dunkelheit – einen eigenständigen, wiedererkennbaren Charakter. Dazu tragen auch die vier Auspuffrohre bei, die zudem für einen kraftvollen Abgang sorgen.

Mann, hat der aber Holz in der Hütte

So elegant das Exterieur des Mazda Vision Coupé gestaltet ist, so adrett geht es auch im Innenraum weiter. Hier verschaffen dunkles Leder und der großzügige Einsatz von Echtholz ein besonders nobles Ambiente. Die analogen Instrumente setzen dabei, wie es sich für ein sportliches Auto gehört, sportliche Akzente. Zusätzlich verdeutlich der Drehzahlmesser, der bis 8.000 U/min reicht, dass Mazda den Verbrenner für die nahe Zukunft nicht aufgegeben hat. Entsprechend lässt sich das Mazda Vision Coupé als Vorbote des neuen Mazda 6 interpretieren. Ob dieser auch mit dem reduzierten Infotainment der Studie vorfährt bleibt abzuwarten. Sicherlich wird dieser aber – genau wie die Studie – nicht mit Platz geizen.

Angaben zu Emissionen und Verbrauch:

Kraftstoffverbrauch/CO2-Emissionen für den Mazda6 SKYACTIV-G 145 Prime-Line 107 KW (145 PS): kombiniert: 5,5 l/100 km; CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus: 129 g/km.

Information über Kraftstoffverbrauch, CO2-Emission und Stromverbrauch gemäß Richtlinie 1999/94/EG: Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtigen geltenden Fassung) ermittelt. CO2-Emissionen, die durch die Produktion und Bereitstellung des Kraftstoffs bzw. anderer Energieträger entstehen, werden bei der Ermittlung der CO2-Emissionen gemäß der Richtlinie 1999/94/EG nicht berücksichtigt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emission eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Abweichende Werte können sich in der Praxis auch durch Umwelteinflüsse, Straßen- und Verkehrsverhältnisse sowie Fahrzeugzustand, zusätzliche Ausstattung und Fahrzeugbeladung ergeben.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Mazda Verkaufsstellen, bei der Mazda Motors (Deutschland) GmbH und bei der DAT unentgeltlich erhältlich ist.

Auto Mattern News