Menu

Mazda Fahrer sind des Versicherers liebste Kunden!

 

30.10.2020

 

Mazda Fahrer, was sind das für Leute? Allem Anschein nach solche, die gut Auto fahren und selten in Unfälle verwickelt sind. Denn für das Jahr 2021 wurden nun die Versicherungseinstufungen berechnet und wurden bei vielen Mazda Modellen um teilweise mehrere Typenklassen günstiger.

Besonders erfreulich auch der vollkommen neue Stromer Mazda MX-30, der mit der niedrigsten Einstufung im Wettbewerbsvergleich heraussticht.

Ende November ist es soweit

Der 30.11. ist, wie in jedem Jahr, der Stichtag für den Wechsel der KZF-Versicherung. Wenn man Mazda fährt, ist das ein Grund zum Jubeln, schließlich wurde eine Vielzahl an Modellen und Motorisierungen im Vergleich zum Vorjahr günstiger. Hintergrund ist die Umgruppierung vieler Mazda Modelle in günstigere Typenklassen mit dem Resultat niedrigerer Versicherungsbeiträge.

Zuständig dafür ist der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, der die Typenklassen für rund 3.100 in Deutschland angebotene Fahrzeugmodelle festlegt und sie anpasst. Die Typenklassen geben die Schadensbilanz und Reparaturkosten vergangener Jahre an. Dabei gilt die Faustregel: Je höher die Haftpflicht- oder Kaskoschäden pro Jahr, desto höher fallen auch die Versicherungsbeiträge aus. Bei geringeren Schäden sinken die Beiträge und die Typenklassen werden nach unten angepasst – zur Freude der Fahrzeughalter.

Grund zur Freude für Mazda Fahrer

Und Mazda Fahrer haben allen Grund zur Freude: Für das Jahr 2021 ist eine günstigere Einstufung bei vielen Mazda Modellen zu verzeichnen. Der Mazda CX-3 beispielsweise, wurde in der Vollkasko um eine oder zwei Klassen – je nach Motorisierung – besser bewertet. In der Teilkasko sinkt jenes Modell sogar durch die Bank um zwei Klassen. Auch der Mazda 6 Kombi sowie das Erfolgs-SUV Mazda CX-5 verbesserten sich – sogar um drei Typenklassen! Belohnt werden ebenfalls Halter der Modelle Mazda 2 oder Mazda 3.

Einen zusätzlichen Grund zum Kauf – neben der positiven Umweltbilanz – haben Interessenten des Mazda MX-30. Das ganz neue, vollelektrische SUV darf ebenfalls als positive Überraschung in den Versicherungseinstufungen betrachtet werden und wird mit einer Typklasse 14 in der Haftpflicht, 19 in der Teilkasko und 22 in Vollkasko berechnet. Das ist eine deutlich niedrigere Einstufung als andere Elektroautos von Mitbewerbern.

Welcher Mazda erobert Ihr Herz?

Die harten Zahlen und Fakten klingen schon recht viel versprechend, oder? Da bleibt nur die Frage offen: Welcher Kandidat soll Ihr Herzblatt werden? Der Mazda 6 Kombi mit dem großen Kofferraum? Oder Kandidat Nr.2, der Mazda MX-3 mit der erhöhten Sitzposition? Oder darf es der Mazda MX-30 sein, der Sie elektrisieren wird? Wir von Auto Mattern helfen Ihnen gerne bei der Wahl – ganz ohne Herzblatt-Trennwand, dafür aber unter Beachtung aller Corona-Maßnahmen.

 

 

Angaben zu Emissionen und Verbrauch:

Mazda MX-30: kombinierter Stromverbrauch nach NEFZ: 17,3 kWh/100 km; CO2-Emissionen: 0 g/km

 

 

Auto Mattern News