Menu

Elektromobilität

Unsere E-Autoauswahl

Welches Auto passt zu Ihnen?

Umweltprämie

Alles, was Sie wissen müssen

Ladesäulen in Ihrer Nähe

Näher als man denkt.

Unsere Elektrofahrzeuge

Hätten Sie gedacht, dass es bei uns eine so große Auswahl elektrisch angetriebener Fahrzeuge gibt?

Vom 100 % elektrischen Auto bis hin zum Plug-in-Hybrid dürfte auch für Ihre Mobilitätsansprüche etwas dabei sein.
Denn elektrisch reicht vom Kleinstwagen bis hin zum Nutzfahrzeug.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern. Buchen Sie doch direkt Ihre unverbindliche Probefahrt!

Unsere Top-Werbeangebote

Elektroautos – Sofort verfügbar!

Sie wollen nicht lange auf Ihr 100 % elektrisch betriebenes Fahrzeug warten? Da stöbern Sie in unserer Fahrzeugdatenbank nach sofort verfügbaren Lagerfahrzeugen.


Sie sind nur noch einen Klick entfernt.

Was unterscheidet ein Elektroauto von einem Plug-in-Hybrid?

ElektroautoPlug-in-Hybrid(Mild-)Hybrid
FachbezeichnungBEVPHEVMHEV
Motor(en)ElektromotorVerbrennungsmotor und ElektromotorVerbrennungsmotor
Kann an der Ladesäule geladen werdenjajaja
Elektrische ReichweiteJe nach Modell bis zu 400 km, dann Schnellladung möglichca. 50 km elektr. Reichweite, dann springt Verbrennungsmotor an0 km, da der Verbrennungsmotor nur beim Anfahren elektrisch unterstützt wird
Umweltbonus und InnovationsprämieBis zu 9.570 € möglichbis zu 6.750 € möglichnicht möglich
Steuervorteil für Dienstwagen0,25 % möglich anstatt 1 % Regel0,5 % anstatt 1 % Regelnormal mit 1 % Regel

Was Sie über E-Mobilität wissen sollten.

Wie funktioniert ein E-Auto?

E-Fahrzeuge haben in der Regel ein Vorwärts- und ein Rückwärtsgang. Gangwechsel sind bei E-Autos unüblich, da die Maximalkraft des Motors grundsätzlich durchgehend verfügbar ist. Der E-Motor sitzt meistens über der Fronthaube.
Ein ausschließlich elektrisch betriebenes Fahrzeug verfügt über mindestens einen Elektromotor und eine Batterie-Einheit. Die Grundkonstruktion von E-Autos ist nahezu identisch mit herkömmlichen Fahrzeugen.

Wie viel kostet ein E-Auto?

Durch den sinkenden Grundpreis und die Kaufprämien sind E-Autos mittlerweile deutlich günstiger als Verbrenner. Mit einer Bezuschussung von bis zu 9.000 Euro (je nach Modell) von Staat und Hersteller und niedrigeren Wartungs- und Energiekosten sind E-Autos sehr erschwinglich geworden. Zudem gibt es Steuervorteile: für Elektroautos, die bis zum 31.12.2030 zugelassen werden, muss für 10 Jahre keine KFZ-Steuer gezahlt werden. Und auch für Dienstwagen (mit einem Bruttolistenpreis bis 40.000 Euro) müssen nur 0,25 % (statt den üblichen 1 %) als geldwerter Vorteil besteuert werden. Autos mit einem Bruttolistenpreis über 40.000 Euro werden mit 0,5 % über 10 Jahre besteuert.  Und Ihren ökologischen Fußabdruck senken Sie gleich mit.

Was ist der Unterschied zwischen einem Elektro-, Plug-in-Hybrid und einem Hybrid-Auto?


Nur ein E-Auto wird zu 100 % durch elektrische Energie angetrieben. Daneben gibt es Hybrid- und Plug-in-Hybrid Autos. Ein Hybrid Fahrzeug kann nicht an das Stromnetz angeschlossen werden. Es gewinnt während der Fahrt elektrische Energie, etwa beim Bremsvorgang. Mit dieser Energie wird der Verbrennungsmotor unterstützt, hauptsächlich beim Anfahren. Ein Plug-in-Hybrid dagegen kann über ein Kabel neben Benzin auch Strom tanken. Und so weitere Strecken elektrisch zurücklegen, aber trotzdem immer noch deutlich weniger als ein E-Auto. Bei dem Umweltbonus ist das der entscheidende Punkt. Plug-in-Hybrid Autos werden ebenfalls bezuschusst, während der Vollhybrid keine Förderung erhält, da die elektrisch zurückgelegte Strecke zu gering ist.

Wie viel Reichweite hat ein E-Auto?

Der Wert der Reichweite variiert je nach Hersteller. Laut Herstellerangaben beginnt sie bei etwa 150 Kilometern, wie etwa beim Citroën C-Zero und erreicht bis zu 385 km (nach WLTP) beim Nissan Leaf.
Die tatsächliche Reichweite hängt von vielen Faktoren ab. So kann die Nutzung der Audioanlage oder das eingeschaltete Licht die Gesamtreichweite reduzieren. Auch die angeschaltete Heizung oder Klimaanlage wirken sich auf den Stromverbrauch aus. Und natürlich beeinflusst auch das Fahrverhalten selbst den Verbrauch­, ganz wie beim Verbrennungsmotoren.

Brauche ich eine Wandladestation zu Hause?

Eine Wandladestation, oft auch Wallbox genannt, im eigenen Zuhause hat vor allem einen Vorteil: Ihr Auto wird deutlich schneller geladen. Denn im Gegensatz zur normalen Steckdose wird die Ladestation mit Hochspannung versorgt (400 Volt). Hier muss das Fahrzeug allerdings kompatibel mit der Box sein. Die meisten E-Autos lassen sich auch über die normale Steckdose laden, was dann allerdings deutlich länger dauert und nur als Notlösung dienen sollte.
Die Installation der Heimladestation Terminals muss von einem qualifizierten Elektriker durchgeführt werden, der nach garantierten Standards arbeitet. Bei allen Fragen rund um das Thema Beratung und Kauf von Wallboxen für Privathaushalte und Gewerbetreibende stehen wir Ihnen gerne zur Seite.
Unterwegs finden Sie die nächste Ladesäule weiter unten mit unserem Ladesäulenfinder von der Bundesnetzagentur. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, könnte auch der smarte go-e-Charger für Sie interessant sein. Die Ladestation zum Mitnehmen!

Wo ist die nächste Ladesäule?

Die E-Autos bieten meist mit der Navigation eine Funktion, die auf der Route befindliche Ladesäulen anzeigt und berücksichtigt. Über die deutschlandweite Ladeinfrastruktur können Sie im Vorfeld in der Onlinekarte der Bundesnetzagentur informieren.

Wissenswertes zur Umweltprämie

Welche Autos haben einen Anspruch auf den Umweltbonus?

Der Umweltbonus gilt nur für E-Autos und Plug-in-Hybrid Autos. Wobei die Prämie für E-Autos höher ausfällt. Zudem werden nur Modelle mit einem Listenpreis von maximal 65.000 Euro gefördert. Eine Liste über förderfähige Elektrofahrzeuge finden Sie auf www.bafa.de

Ab wann gilt die Umweltprämie?

Die erhöhte Kaufprämie ist seit dem 8. Juli 2020 in Kraft. Der erhöhte Zuschuss des Bundes soll vorerst bis Ende 2021 gelten. Der „normale“ Umweltbonus für Elektroautos, der 2016 eingeführt wurde, gilt bis 2025.

Wie hoch ist die Umweltprämie?

Bisher wurde der Kauf eines E-Autos mit einem Listenneupreis von bis zu 40.000 Euro mit 6.000 Euro bezuschusst. Jeweils zur Hälfte vom Bund und Hersteller.
Seit dem 3. Juni 2020 wurde der Umweltbonus durch die Innovationsprämie vom Bund auf insgesamt 9.000 Euro aufgestockt.
E-Autos bis 65.000 Euro werden jetzt mit 7.500 Euro bezuschusst (vorher 5.000 Euro). Plug-in-Hybridfahrzeug bis 40.000 Euro mit 6.750 Euro (vorher 4.500 Euro) und Plug-in-Hybridfahrzeug bis 65.000 Euro mit 5.625 Euro (vorher 3.750 Euro).

Wo kann ich den Antrag für die Kaufprämie stellen?

Die Anträge werden beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) online eingereicht. Für die Beantragung werden u.a. eine Kopie der Rechnung und der Fahrzeugschein sowie der Fahrzeugbrief benötigt. Wenn Ihre Unterlagen durch die Bewilligungsbehörde geprüft wurden, erhalten Sie die Auszahlung des Umweltbonus auf Ihr Konto.

Erhalten auch Gebrauchtwagen eine Förderung?

Auch junge gebrauchte Elektrofahrzeuge haben einen Anspruch auf die Umweltprämie.
Dabei gibt es aber einige Voraussetzungen zu beachten:
• Zulassung am 4. November 2019 oder später in der EU (generell gilt ein maximales Alter von 12 Monaten)
• weniger als 15.000 Kilometer gelaufen
• noch keine Förderung
Die Förderung ist dann die gleiche wie bei den Neufahrzeugen (siehe oben), dabei darf der Gebrauchte jedoch eine prozentuale Preisgrenze nicht überschreiten.

Wie bekommt ein Leasingfahrzeug die Förderung?

Beim Leasing müssen Sie zunächst mit der Sonderzahlung in Vorleistung gehen.
Diese wird Ihnen dann später durch den Prämienantrag bei der BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) erstattet.
Für den Antrag müssen Sie den Leasingvertrag, die verbindliche Bestellung, die Kalkulation der Leasingrate, die Zulassungsbescheinigung Teil II und das Nachweispaket bei Gebrauchtwagen bei der BAFA einreichen.

Sie sind noch nie Elektroauto gefahren?

Dann vereinbaren Sie doch jetzt eine Probefahrt in einem unserer Modelle.