Menu
Renault Megane R.S.

Renault Mégane R.S. – Die dritte Generation Teil 2

In Teil 1 unserer Serie zum neuen Renault Mégane R.S. haben wir uns dem Antrieb und den Getriebevarianten des Kompakt-Boliden gewidmet. In Teil zwei soll es nun um das Design und die Fahrerassistenzsysteme gehen. Eines dürfte aber von vorn herein klar sein: Auch der Renault Mégane R.S. ist eines der modernsten Autos seiner Klasse – das sieht man ihm nicht nur an, sondern spürt es bei jedem Meter, den man mit ihm auf der Straße verbringt.

Kraftvoll – nicht nur unter dem Blech

Man erkennt es sofort an der prägnanten Frontschürze: Hier kommt kein gewöhnlicher Mégane vorgefahren. Nein, der Renault Mégane R.S. sticht sofort hervor, was er unter anderem seinen integrierten Zusatzscheinwerfern zu verdanken hat, die aus drei Modulen bestehen – genau, wie beim Clio R.S. Ihr Zielflaggendesign ist in Nebelscheinwerfer, Kurvenlicht und Positionslicht sowie in ein ergänzendes Fernlicht aufgeteilt – das bietet sonst kein Mitbewerber. Ein weiteres Novum, sogar für alle Renault-Modelle, ist das LED-Tagfahrlicht mit integriertem Blinker. Und damit man bei der nächtlichen Kurvenhatz immer alles im Blick hat, leuchten die Hauptscheinwerfer in Voll-LED-Technik die Straße tagähnlich aus.

Betrachtet man den Kompaktsportler von der Seite, stechen neben den attraktiven Leichtmetallfelgen die breiten Schweller hervor. Sie erzeugen zusammen mit den Luftauslässen hinter den vorderen Radhäusern für einen betont dynamischen Auftritt. Am Heck sorgt der große Diffusor für gesteigerten Anpressdruck und integriert die zwei zentralen Auspuffrohre in einer trapezförmigen Blende. Für einen krönenden Abschluss sorgt der neue Dachspoiler.

Der Renault Mégane R.S. beherrscht auch den Komfort

Wie modern der Renault Mégane R.S. ist, zeigt er nicht nur am Exterieur, sondern auch an der großen Auswahl an Fahrerassistenzsystemen. Hier sieht man, dass Renault, trotz aller Sportlichkeit, großen Wert auf die aktive Sicherheit legt. Auf Basis von Radar-, Kamera- und Ultraschalltechnik stehen ein Sicherheitsabstandswarner, ein Notbremsassistent und Toter-Winkel-Warner, ein Spurhalte-Warner, eine Verkehrszeichenerkennung sowie ein Geschwindigkeitswarner bereit. Darüber hinaus erleichtern der Fernlichtassistent und der adaptive Tempopilot das Autofahrer-Leben.

Das schafft auch das Online-Multimedia-System „Renault R Link 2“, das entweder über einen 7-Zoll-Touchscreen im Querformat oder über ein 8-Zoll-Display im Hochformat bedient wird und hohen Bedienkomfort zeigt. Gleiches gilt für die Einparkhilfe vorn wie hinten sowie für das schlüssellose Zugangs- und Startsystem „Keycard Handsfree“. Praktische Ergänzungen stellen die Rückfahrkamera, der Park-Assistent und das farbige Head-Up Display dar. Gerade Letzteres betont die sportliche Ausrichtung des Renault Mégane R.S.

Angaben zu Emissionen und Verbrauch:
Neuer Mégane R.S.: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 7,2 – 6,9; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 163 – 155.
Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO(EG)715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

 

Auto Mattern News