Menu
Renault Formel1 Header

Neuer Name – Renault Formel 1

Neuer Name, bekanntes Team! Aus dem eher sperrigen Renault Sport Formel 1 Team wird nun das Renault F1 Team.

 

Umbenennung

Der Fahrzeughersteller Renault hat sich dazu entschlossen das „Renault Sport Formel 1 Team“ umzubenennen in „Renault F1 Team“. In der Kürze liegt hier die Würze, denn weiterhin wird das Renault Team in der Königsklasse des Motorsports unterwegs sein. Mit dem neuen Namen zieht auch ein kürzeres und kompakteres Logo nach. Mit dem Engagement im Motorsport möchte der französische Hersteller selbstverständlich auch das Markenimage und das Renommee der Serienfahrzeuge von Renault im Sportsegment stärken.

Renault, das Unternehmen welches im Jahr 2018 das 120-jährige Bestehen feiern durfte, ist bereits 40 Jahren mit der Formel 1, also der Königsklasse im Motorsport, verbunden und viele herausragende Fahrer konnten mit der Renault-Technik – auch andere Rennställe setzen Renault-Technik ein – schon Weltmeister werden.

Darunter Legenden wie Michael Schumacher, Damon Hill, Nigel Mansell, Alain Prost, Jacque Villeneuve oder aber auch Sebastian Vettel. Im Jahr 1975 entschied man sich bei Renault für den Einstieg in die Formel 1, im Juli 1977 war es dann soweit und das erste Rennen wurde absolviert. Die erste Saison hatte nur das Ziel die Technik zu testen und in der folgenden Saison wurden die ersten Punkte eingefahren. 1985 wurde das Engagement zunächst beendet.

 

Das Comeback

Es folgte 2002 das erste Comeback, doch auch die Ära wurde 2009 bereits beendet. Seit 2016 trat Renault mit dem Renault Sport F1 Team um und nun, nach drei Saisons kommt der neue Name und wir drücken in der Zukunft also auch dem „Renault F1 Team“ die Daumen, denn – so ehrlich müssen wir sein, in den letzten drei Saisons gab es mit dem Renault R.S. 16, dem Renault R.S. 17 oder aber auch dem Renault R.S. 18 keine Pole-Position, keine Drittplatzierung, keine Zweitplatzierung und auch keinen Sieg.

Aber eine klare Tendenz, denn während man die Saison 2016 auf dem neunten Platz beendete fuhr man im Jahr 2017 bereits auf den sechsten Rang und 2018 waren es ganze 122 Punkte die eingefahren werden konnten. Das reichte für einen vierten Platz bei der Weltmeisterschaft. Um hier allerdings nicht allzu euphorisch zu klingen: Red Bull Racing hatte 419, Ferrari 571 und Mercedes sogar 655 Punkte in der Konstruktionswertung. Dennoch fuhr sich Niko Hülkenberg in der Saison 2018 auf den 7. Platz in der Fahrerwertung und wir sind jetzt schon gespannt auf die Saison 2019.

Auto Mattern News