Menu
Renault Twingo

Ein Viertel Jahrhundert Kult: Der Renault Twingo

1992 feierte er sein Debut auf dem Automobilsalon in Genf: Die Rede ist von keinem Geringeren als dem Renault Twingo. In der ersten Generation verband Renault in ihm das Konzept eines Kleinwagens mit jenem eines Vans und erntete nicht zuletzt dank seiner Kulleraugen an der Front viel Zuspruch. Mittlerweile gibt es die dritte Modellgeneration des Renault Twingo und die bricht mit den Konventionen: Dank Heckmotor begeistert die aktuelle Generation mit einer ausgeprägten Agilität sowie einem variablen Raumkonzept. Und das bei einem markanten Design – wie einst das Ur-Modell. Happy Birthday, Renault Twingo!

Twingo I – Der Ursprung

Auf 3,43 m Verkehrsfläche verteilte der Renault Twingo der ersten Generation ein nicht nur geräumiges, sondern auch sehr beliebtes Fahrzeug. Der Van im Mini-Format setzte auf ein One-Box-Design und konnte damit vor allem Frauen in seinen Bann ziehen – gut zwei Drittel aller Käufer waren weiblich.

Dabei war der Renault Twingo nicht nur niedlich, sondern auch sehr praktisch. Im Innenraum herrschte viel Platz, was unter anderem der um 17 Zentimeter verschiebbaren Rücksitzbank zu verdanken ist. Zudem wirkte das Interieur klar strukturiert mit seinem zentral platzierten Kombi-Instrument. Doch die Designer ließen auch Raum für charmante Lösungen, wie etwa den kugelförmigen Schalter der Warnblinkanlage – ein echter Buzzer.
Angetrieben wurde die erste Generation anfänglich von 55 PS aus einem 1,2 Liter Motor. Später kamen Ausbaustufen mit 60 und auch 75 PS hinzu, die recht spritzig fuhren – nicht gerade üblich in dieser Fahrzeugklasse. Das kann man auch über die Extras sagen: Welcher Kleinstwagen brachte schon eine Klimaanlage oder ein kultiges Faltdach mit, das ihn fast zum Cabriolet machte? Und so kam es auch, dass die erste Generation sehr erfolgreich war: Allein in Deutschland wurden mehr als 517.600 Exemplare verkauft.

2007: Start frei für Generation zwei

Ein echter Bestseller war auch die zweite Generation des Renault Twingos, die sich in 48 Ländern rund 911.000 Male verkaufte. Dabei wuchs der Kleinstwagen um 16 cm und bot noch mehr Innenraumflexibilität. Dank seiner zwei verschiebbaren Einzelsitze im Fond waren der Variabilität kaum Grenzen gesetzt. Zudem gab es diese Generation wieder mit einem großen Faltdach, das nun aber elektrisch betätigt wurde. Alternativ konnte man – als Parallele zur ersten Generation – auch ein Panorama-Glasdach bestellen. Um dem wachsenden Anspruch nach Individualität nachzukommen, konnte man den Renault Twingo II mit einer großen Auswahl an Dekoren bestücken – je nach Lust und Laune.
Zudem wuchs die Motorenpalette. Neben den Einstiegsaggregaten mit 58 und 75 PS gab es zum ersten Mal einen Turbomotor mit dynamischen 102 PS. Zwei weitere Premieren taten sich mit der zweiten Generation auf: Zum einen gab es einen 1.5 Liter Diesel in verschiedenen Leistungsstufen und zum anderen gab es einen Renault Twingo R.S. Dieser Bolide holte aus einem 1.6 Liter Sauger stattliche 133 PS und war ein echter Kurvenräuber.

Der aktuelle Renault Twingo

Seit 2014 ist nun die dritte Generation auf dem Markt und hat es wieder einmal geschafft eine Neuinterpretation des City-Flitzers auf die vier Räder zu stellen. So fährt Renault Twingo Nummer drei mit einem Heckmotor und erstmals fünftürig vor. Der Heckmotor macht ihn dabei extrem wendig und erlaubt mit einer Gesamtlänge von gerade einmal 3,59 m das Parken auch auf kleinesten Flächen. Dabei wuchs sein Radstand um 13 Zentimeter auf insgesamt 2,49 m und ermöglicht somit viel Platz im Innenraum. So viel Platz sogar, dass bei umgeklappter Rücksitzbank und Beifahrersitzlehne bis zu 2,31 m lange Gegenstände transportiert werden können.

Natürlich hat der aktuelle Renault Twingo seinen Urahn nicht vergessen und zitiert ihn wieder mit großen Kulleraugen, einem lächelnden Kühllufteinlass sowie seinem kreisrunden LED-Tagfahrlicht. Die Heckklappe hingegen lehnt sich an das Vorbild des Renault 5 an, während die stark Personalisierbarkeit die zweite Generation aufgreift. Bei den Motoren stehen hochmoderne Dreizylinder-Aggregate mit 0,9 oder 1,0 Litern Hubraum parat, die 69,71 oder 90 PS generieren. Als Renault Twingo GT kommen sogar 109 PS zustande, womit der City-Flitzer richtig flott wird. Und dank seiner 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und der breiteren Kotflügel nimmt man ihm sofort ab, dass er in 9,6 Sekunden auf 100 km/h spurtet und bis zu 182 km/h schnell ist. Bei solch einer tollen Entwicklung freut man sich schon auf die nächsten 25 Jahre!
Renault Twingo, Clio, Clio Grandtour, Captur, Neuer Mégane, Neuer Mégane Grandtour, Neuer Scénic, Neuer Grand Scénic, Kadjar, Talisman, Talisman Grandtour, Espace, Kangoo, Trafic Combi, Master Combi: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 7,5 – 3,3; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 168 – 85.

Neuer Mégane R.S.: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 7,2 – 6,9; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 163 – 155.

Renault Twingo Life SCe70: Gesamtverbrauch (l/100 km): innerorts: 6,3; außerorts: 4,2; kombiniert: 5,0; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 115-95.

Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO(EG)715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

 

Auto Mattern News