Menu
Renault Twingo Header

Renault Twingo: Smartes Facelift

Das kleinste Mitglied der Renault-Familie macht sich fit für seine zweite Lebenshälfte. Mit einer aktualisierten Optik, einem neuen Infotainment sowie einem geschärften Profil geht der City-Flitzer auf die Pirsch. Seine Premiere wird der Renault Twingo auf dem Genfer Automobilsalon vom 7. bis 17. März feiern. Wir schauen uns die Details bereits jetzt schon genauer an.

 

Optik – der Renault Twingo zeigt sich frisch gestrafft

 

Am Bug gibt sich das Facelift des Renault Twingo an neuen Hauptscheinwerfern, die nun ein integriertes LED-Tagfahrlicht sowie ebenfalls Blinker in LED aufweisen zu erkennen. Weiteres Erkennungsmerkmal ist die typische C-Form des Tagfahrlichts. Eine gute Etage weiter unten fällt die neue Frontschürze auf, die nun eine stärkere Kontur zeigt. Damit wird der Renault Twingo dynamischer und erwachsener. Besonders die seitlichen Lufteinlässe erzeugen diesen Eindruck. Aber sie erfüllen auch einen Zweck: Durch sie wird Kühlluft zu den Radkästen geleitet.

Für mehr Charakter und Wiedererkennungswert sorgt zusätzlich die Lichtsignatur der Rückleuchten bei Dunkelheit. Wer genauer hinschaut, wird eine neue Heckschürze mit Dekoreinsätzen erkennen, die die Breite des Twingo betont. Außerdem findet sich an der Heckklappe ein neuer, höher positionierter Griff zum Öffnen. Darüber hinaus gibt es zum Facelift neue Räder bis 16 Zoll sowie die Außenfarben Mango-Gelb und Quarz-Weiß. Natürlich wird man den optimierten Renault Twingo auch weiterhin mit Personalisierungen aufwerten können. So können die Außenspiegel, Schutzleisten und Zierblenden – um nur einige zu nennen – mit Kontrastfarben individualisiert werden.

 

Innen bekennt der Renault Twingo Farbe

 

Zur Personalisierung des Interieurs bieten die Franzosen verschiedene Innenlook-Pakete an. So kann man etwa die Farbe der Instrumenteneinfassung, der Lenkrad-Einstätze, der Schalthebelumrandung, Lüftungsdüsen oder die Nähte der Sitzpolster individuell wählen. Für Praktikabilität sorgt die neue Mittelkonsole, die nun unter anderem zwei USB-Schnittstellen bereithält. Dort sind jene auch direkt im Blickfeld. Neu zudem: Das geschlossene Handschuhfach sowie das Schalthebel-Design.

Aufgewertet wurde darüber hinaus das Infotainment, das nun „EASY Link“ heißt und das alte „R-Link Evolution“ ablöst. Über die App R&GO kann man das Smartphone noch komfortabler mit dem Renault Twingo koppeln. Die Bedienung des Systems selbst erfolgt über ein hochauflösendes 7-Zoll-Display mit gesteigerter Bedienfreundlichkeit. Natürlich gehören auch Apple Carplay und Android Auto zum Umfang. Und damit beim Telefonieren alles glatt läuft, installierte man ein doppeltes Mikro und verbesserte so die Sprachqualität. Im selben Zuge wurde der Klang der Audioanlage verbessert.

Klingt interessant? Dann sollten Sie uns im Autohaus Mattern besuchen. Hier haben wir neben dem noch aktuellen Twingo bereits viele Infos zum neuen Modell. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Auto Mattern News