Menu
Renault Grand Scenic

Renault Grand Scénic – Preisgekrönte Haute Couture

Frankreich: Das Land des guten Geschmacks, der guten Küche und der Mode. Haute Couture ist hier das Stichwort! Anders als jene Mode-Richtung, die weder bequem noch überhaupt zu erwerben ist, kann der Renault Grand Scénic aber Praktikabilität und ein extrem gutes Aussehen miteinander verknüpfen. Damit hat er der Mode-Welt einiges voraus. Das dürfte ein Grund dafür sein, dass das Modell von über 16.000 Lesern der „auto, motor und sport“ zum schönsten Van gekürt wurde – eine große Ehre für Renault.

Bei der Wahl „autonis 2017“ konnte der Renault Grand Scénic 41,2 % der Teilnehmenden mit seinem überragenden Exterieur-Design überzeugen. Werte, die selbst die politische Parteien neidisch machen. Gekürt wird jeweils die gelungenste Designneuheit seiner Klasse. Und genau hier konnte die hohe Design-Qualität von Renault erneut bestätigt werden, hier konnte der Renault Grand Scénic seine eigenständige und unverwechselbare Formensprache unter Beweis stellen, wie es sonst kein anderer Van kann. Damit bestätigt sich erneut, dass guter Geschmack oftmals aus Frankreich kommt.

Wie wurde gewählt?

Autonis 2017 ist ein jährlich von der „auto, motor und sport“ vergebener Preis, der die attraktivste Auto Design-Neuheiten der letzten zwölf Monate kürt. Insgesamt können die Leser Fahrzeuge aus zehn Kategorien bewerten und wählen jeweils die beiden schönesten Modelle. Doch nicht nur die schönsten, sondern auch die beiden Modelle, die den Lesern überhaupt nicht zusagen, werden bewertet. Damit hat der neue Renault Grand Scénic jedoch nichts gemein, schließlich wurde er in der Kategorie Vans auf den ersten Platz gewählt.

Uwe Hochgeschurtz, Vorstandsvorsitzender der Renault Deutschland AG, freut sich sehr über die Auszeichnung und formuliert diese Freude so:

„Der Sieg des Grand Scénic zeigt, dass Renault mit seiner sinnlichen Linienführung den Geschmack der Kunden trifft.“

Très chic!

Eines der Erfolgsrezept, das beide Modelle, den Renault Grand Scénic, wie auch den technisch eng verwandten Renault Scénic verbindet, ist die eigenständige Silhouette mit ihrer ungewöhnlichen Fensterlinie. Das setzt neue Akzente. Außerdem bietet der Renault Grand Scénic serienmäßige 20-Zoll-Räder, eine weit nach vorn gezogene Panorama-Windschutzscheibe und ein serienmäßiges LED-Tagfahrlicht in Form eines asymmetrischen „C“, das für mehr Aufsehen sorgt. Je nach Ausstattung setzt die Zweifarblackierung nochmals ein Tüpfelchen auf das „i“ und unterstreicht die dynamischen Proportionen des preisgekrönten Vans.

Angaben zu Emissionen und Verbrauch:

Renault Scénic Life ENERGY TCe 115: Gesamtverbrauch (l/100 km): innerorts: 7,2; außerorts: 5,0; kombiniert: 5,8; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 129.

Scénic: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 5,8 – 3,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 130 – 94

Renault Grand Scénic: Gesamtverbrauch kombiniert (l/100 km): 6,1 – 3,6; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 136 – 94.

Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007 und § 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung und ohne Zusatzausstattung ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Renault Partnern und bei der Deutsche Automobil Treuhand (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden steht außerdem als Download zur Verfügung.

 

Auto Mattern News