Menu
Alpine A110

Alpine A110 – Road and Track – Teil 1

 

 

Start frei für unseren Zweiteiler zur neuen Renault Alpine! Die flache Flunder erfreut sich als Sportwagen im Renault-Konzern nicht nur einer besonders ruhmreichen Tradition, sondern wird zum Marktstart in drei Versionen aufgelegt. Nummero eins wäre eine besonders leichte Variante der Alpine A110, die speziell für ambitionierte Piloten ausgelegt ist – die sogenannte Alpine „Pure“. Daneben wird aber auch die Alpine A110 GT4 erscheinen, die als echtes Sezierskalpell für die Rennstrecken gelten wird. Und Nummer drei? Ganz klar, die „Première Edition“. Im ersten Teil werfen wir einen detaillierten Blick auf die zivileren Varianten.

Pure – der reine Fahrspaß

Mit etwas weniger als 1.100 kg ist die Alpine A110 Pure das leichteste Fahrzeug der A110-Baureihe. Damit bildet sie eine Reminiszenz an die legendären Rennsport-Varianten des Vorgängers, die in den 1960er und 1970er Jahren für Furore auf den Tracks dieser Welt sorgten. Ähnlich, wie einst der Vorgänger, ist auch die Alpine A110 Pure auf Fahrer ausgerichtet, die das Potential des Mittelmotorsportlers ausreizen wollen. Gebirgsstraßen bieten sich hier genauso an, wie Ausflüge auf die Rennstrecke.

Gewichtsersparnis – Die Alpine A110 Pure ist ein Leichtgewicht

Mit rund 1.100 kg ist die neue Alpine A110 Pure auf sportliches Fahren bestens vorbereitet. Dieses Fliegengewicht ist auf viele Faktoren zurückzuführen, wie etwa Schalensitze von Sabelt. Die einteilige Sitzschale weist eine freiliegende Metallstruktur auf und zeigt ein Gewicht von je nur 13,1 Kilogramm – beachtlich. Für sportlichen Fahrspaß sorgt ein weiteres Feature: Motor-, Getriebe und Gaspedalcharakteristik sind ebenso einstellbar, wie der Auspuffklang und die Regeleingriffe der Fahrdynamikregelungen. Zur Wahl stehen die Programme Normal, Sport und Track.
Dabei muss man auf Komfort nicht verzichten: Eine Klimaautomatik steht ebenso parat, wie ein Navigationssystem oder Voll-LED-Scheinwerfer. Serienmäßig rollt die Alpine A110 auf 17-Zoll-Rädern vor, 18 Zoll gibt es gegen Aufpreis. Mit dabei ist hingegen die Brembo Hochleistungsbremse. Für mehr Komfort sorgen die optionalen 6-Wege-Komfortsitze, die weiterhin ein geringes Gewicht, bei gleichzeitig hervorragendem Seitenhalt bieten. Außerdem erhältlich: Ein Focal Audiosystem sowie eine Einparkhilfe vorn wie hinten mit Rückfahrkamera.

Légende – Die Alpine A110 als veritabler GT

Agilität mit herausragendem Langstreckenkomfort kombiniert die Alpine A110 Légende und wird damit zum echten Gran Turismo. Platz nimmt man auf edlen Lederpolstern der oben erwähnten 6-Wege-Sitze, die in schwarz oder braun erhältlich sind. Darüber hinaus gibt es im Interieur Carbon, so weit das Auge reicht. Natürlich ist auch eine ausschweifende Komfortausstattung serienmäßig: Sowohl Einparkhilfe, Soundsystem oder Navigationssystem sind bereits inbegriffen. Dazu kommen Bicolor-Räder im Stile der 1970er Jahre.

Bei den Farbtönen wurde das Farbspektrum erweitert: Neben den beiden „Bleu Alpine“ und „Noir Profonde“ der Première Edition, sorgt die Alpine A110 in „Blanc Irisé“, „Bleu Abysse“ oder „Gris Tonnerre“ für Aufsehen. Angetrieben wird sie von einem kräftigen Turbo-Aggregat, das für Fahrleistungen sorgt, die sich gewaschen haben. Dieses Triebwerk sitzt aber nicht im Heck, sondern vor der Hinterachse und ermöglicht so eine Massenkonzentration am Fahrzeugschwerpunkt. Das macht die gerade 4,18 m kurzen Alpine besonders handlich. Aber das erlebt man am besten selbst.

 

 

Auto Mattern News