Menu

Im Vereinsmobil auf Aufstiegskurs / SV Heepen

Ab sofort gilt der Bulli des Autohauses Mattern bei der Tischtennis-Abteilung der SpVgg. Heepen als Glücksbringer. Denn das Jugendteam mit Leonhard Winke, Timo Grust, Betreuer Philip Bräutigam und Nils Schaper (stehend von links) sowie Tim Grabowski (sitzend) kehrte von der erstmaligen Fahrt mit dem Neunsitzer als Aufsteiger zur höchsten deutschen Spielklasse, der NRW-Liga, zurück. Morgens um 7 Uhr hatte sich das Heeper Quintett auf den über 200 Kilometer weiten Weg nach Krefeld gemacht, musste dort drei jeweils rund drei Stunden dauernde Spiele gegen Konkurrenz aus Rheine, Krefeld und Erftstadt bestreiten, war erst nach einem 15-Stunden-Tag wieder zu Hause.

Zwei Wochen zuvor hatte es die erste Aufstiegsrunde mit fast gleichem kräftezehrenden Verlauf in Duisburg gegen Schalke 04, Meiderich und Thomasberg-Siebengebirge gegeben. Der Lohn für die Mühen: der nie für möglich gehaltene Sprung in die ranghöchste Liga. Die Fahrten in der nächsten Saison werden also wieder weit und die sportlichen Aufgaben schwer sein – fast ideale Voraussetzungen, um mit dem Mattern-Bulli neue Überraschungen anzupeilen.