Menu
Abarth Geschichte

Die Abarth Geschichte

Am 31. März 1949 gründete der gleichnamige Firmenchef das Unternehmen „Abarth“ und schrieb mit diesem Unternehmen eine Erfolgsgeschichte.
In den einzelnen Kapiteln findet man 133 internationale Rekorde, zehn Weltrekorde und mehr als 10.000 Einzelsiege. Mit zahlreichen Sondermodellen wird der Geburtstag nun gefeiert, ein guter Grund sich auch einmal die Historie anzusehen, oder?

 

Gründung

Die Marke mit dem Skorpion im Logo wurde wie gesagt am 31. März 1949 gegründet. Das erste Auto war der 204 A. Ein Modell welches vom Fiat 1100 abgeleitet und beim Bergrennen „Salita al Monte Pellegrino“ von Tazio Nuvolari pilotiert wurde. Platz 1! Die Geschichte von Abarth ist voller Renn- und Industrierekorden.  Auch heute noch dreht sich alles um die Kombination aus maximaler Leistung, Handwerkskunst und technischer Raffinesse sowie darum, dass Rennsportechnik und die Erfahrung aus dem Motorsport in die Entwicklung von Straßenfahrzeugen einfließt.

Carlo Abarth wollte Autos schneller machen. Mit seinen Tuning-Kits für Serienfahrzeuge wurde die Leistung, die Höchstgeschwindigkeit und auch die Beschleunigung erhöht. Zum Stilmittel wurden, neben dem Skorpion im Logo, die typischen Endrohre. In den 50er und 60er Jahren war Abarth auf dem Höhepunkt des Erfolgs. Es wurden weitere Rekorde gebrochen und neue aufgestellt.

 

Seit 1971 gehört die Marke zu Fiat

Seit 1971 gehört Abarth zu Fiat, das letzte Fahrzeug an dem Carlo Abarth aktiv mitgewirkt hatte war der A112 Abarth, der Firmengründer verstarb im Jahr 1979. In den 80er Jahren fuhr der legendäre Walter Röhrl zusammen mit Christian Geistdörfer ebenfalls Abarth Modelle und wurden damit Rallye-Weltmeister.

Seit dem Jahre 2007 gibt es wieder eigene Abarth-Modelle. Das Unternehmen gehört aber immer noch zu 100% zu FIAT und so basieren die Abarth-Modelle natürlich auf Konzernfahrzeuge. Die Marke kümmert sich um die sportliche Sperrspitze im Konzern und vertreibt die Fahrzeuge mit eigenem Markenemblem. Fun-Fact: In den USA ist die Marke Abarth nicht so bekannt, dort werden die Fahrzeuge als Sondermodell von FIAT vermarktet.

 

 

Auto Mattern News