Menu
Werner Mattern Erinnerung

Nachruf: Werner Mattern

Am 12. März 2021 ist unser lieber Vater, Opa, Onkel und Ur-Großvater friedlich entschlafen. Wir verneigen uns vor seinem Lebenswerk.

Durch seinen Unternehmermut hat er zusammen mit seinem Bruder hier in der Region etwas Großes geschaffen. Werner Mattern startete seine automobile Karriere 1968 mit einer Tankstelle (jetzt Shell) an der Bismarckstraße. Das Benzin hatte er bis zuletzt im Blut, sahen wir doch das Funkeln in seinen Augen, wenn es um Autos ging.

Er zeigte uns, wie man selbst die Projekte in die Hand nimmt. Der Bau des Tankstellendaches, die erste automatische Waschanlage in Herford und sogar das eigene Wohnhaus wurde von ihm geplant und eigenhändig errichtet. Die Tugend des „Selbst anpacken“ hat er auch an seine Kinder und Enkelkinder weitergegeben.

Seine Verbundenheit zum Wohnort Hiddenhausen kann man bis heute spüren. Der Standort Sundern war immer sein Dreh und Angelpunkt. Hier konnte er noch im hohen Alter etwas vom Betrieb mitbekommen. Als ihn seine Beine nicht mehr bis nach Sundern trugen, lernte er noch im hohen Alter Buchhaltung und unterstütze, wo er konnte. Die obere Etage seines Wohnhauses dient schon seit Jahren unserer Buchhaltung. So war Privatleben und Beruf stets miteinander verbunden.

Ehrfürchtig gedenken wir unserem Gründungsvater. Als Vertriebener kam er mit leeren Händen in die Region. Gemeinsam mit seinem Bruder Herbert Mattern, vielen klugen Ideen und Visionen stellte er die Weichen für unsere Zukunft.

Werner Mattern
* 28.04.1934
+ 12.03.2021

Die Geschäftsleitung der Auto Mattern Gruppe

Chronik anzeigen